Verbindung schaffen - werkhaus Magazin
Mai 17

Verbindung schaffen

Handwerk, Innenarchitektur, Material

Wie erkaltetes Lava strecken sich die Stufen dieser modernen Holztreppe dem Betrachter entgegen und formen einen bestimmenden Raum im Raum. Das Essemble ist nicht nur Treppe sondern lädt ein zum kurzen Verweilen. Imposant inszeniert sie den Gang zu einer weiteren Etage.

Sideeffects

Schuhebinden, kurz die Post durchblättern oder schnelle Fingerübungen auf der Gitarre – diese Treppe schafft Raum für „kleine Nebeneffekte“.

Hingegossen

Ein völlig anderes Raumgefühl erweckt diese Betontreppe. Puristisch schlicht, robust dezent konterkariert sie die Stockwerke mit deren Dielenboden.

Ein hauch von schweben

Das Spiel von verschiedenen Materialen wird durch die schwebende Treppe fortgeführt. Sie setzt einen betonten Kontrapunkt zu der Betonwand und den grauen Fliesen des Bodens.

Dekorative Kunst – Art Déco

Art Déco Treppen sind der Schönheit gewidmet und für die Ewigkeit geschaffen. Eine Villa aus den 20iger Jahren wird durchzogen von dieser stilvolle Treppenanlage im Stil des Art Déco.

Art Déco hat seinen Ursprung in Frankreich und wird aus dem Französischen „l’art décoratif“ abgeleitet und bedeutet dekorative Kunst. Diese Stilrichtung ist ein Nachfolger des Jugendstils nur gemässigter in der Ornamentik und Überschwang. Eine Epoche beeinflusst von aufregenden Neuerungen wie Kubismus, Bauhaus und des niederländischen De Stijl.

Kennzeichnend für Art Déco ist die Vorliebe für kostbare, luxuriöse Materialien, wie Bronze, Edelstahl, Chrom, Ebenholz, Elfenbein, Glas, Kristall, Leder oder Silber. Großen Einfluss hatte der Art Déco auf die Gestaltung von Mobiliar, Einrichtungsgegenständen und Stoffen sowie im Bereich der Innenarchitektur und des Treppenbaus.

Treppen in allen Stilrichtungen finden Sie bei Schmidmayer Treppen im werkhaus




← Zurück zur Übersicht